Geschichte, Streckenlänge, Regeln und wichtige Begriffe

Die Menschen in der heutigen Welt müssen mit Fahrrädern vertraut sein. Radfahren ist auch einfach und kostengünstig, da es nicht nur ein entspannender Sport, sondern auch eine schadstofffreie Fortbewegungsmöglichkeit ist.

Auch die Entwicklung von Fahrrädern nimmt zu, nicht nur für den Fitnesssport, sondern auch für Abenteuer.

Radfahren kann auch im Nah- und Fernverkehr erfolgen. Diese eine Sportart kann ein Mittel zur Erholung und Leistung sein, wie z. B. bei einem Radrennwettbewerb.

Lesen Sie auch: Linsenförmige Wolken, natürliches Phänomen, das die Spitze des Berges bedeckt

Seine Geschichte war ursprünglich den Franzosen im 18. Jahrhundert bekannt

Radsport: Geschichte, Streckenlänge, Rennregeln und wichtige Begriffe

(Foto: cnn)

Lange vor der Existenz dieser Sportart ist bekannt, dass der Vorläufer des Fahrrads im 18. Jahrhundert in Frankreich entstanden ist Veloziped. Veloziped ist ein Zweirad.

In der Vergangenheit waren die Werkzeuge, die zur Herstellung eines Fahrrads verwendet wurden, Holz und noch primitiv. Veloziped muss von zwei Menschen gelebt werden, die sich nach links und rechts drehen.

Obwohl immer noch traditionell, Veloziped kann Geschwindigkeiten von 110 km / h erreichen.

Kirkpatrick, ein Mann aus Schottland, entwarf dann ein spezielles Pedal für Fahrradwerkzeuge. Dann fertigte Pierre Lallement ein Verstärkungssystem für die Räder an und fügte Eisenkreise oder Räder hinzu.

Moderne Fahrräder, die für verschiedene Zwecke verwendet wurden, wuchsen im 19. Jahrhundert. Nicht nur für den Transport, aber die Konkurrenz kennen die Leute bereits.

Vor dem Zweiten Weltkrieg exportierten Großbritannien und die Niederlande viele Fahrräder. In der niederländischen Kolonialzeit waren Fahrräder den Indonesiern bekannt. Mehrere Städte in Indonesien haben ebenfalls damit begonnen, Fahrradgemeinschaften zu bilden.

Basierend auf Aufzeichnungen des Weltradsportverbandes bzw Internationaler Radsportverband (UCI) Radrennen wurde erstmals 1893 ausgetragen.

Obwohl er schon lange umkämpft ist, wurde dieser Sport nur in die Olympischen Spiele 2008 in Peking aufgenommen.

Erforderliche Streckenlänge und Ausrüstung

Radsport: Geschichte, Streckenlänge, Rennregeln und wichtige Begriffe

(Foto: Zeit)

Die Länge der Strecke variiert stark, je nach Art des Rennens.

  • Eintägiges Rennen (eintägiges Rennen): reicht von wenigen km bis zu mehr als 200 km.
  • Kriterien: 80-150 km
  • Einzelne Rennen: 170 km für Männer und 120 km für Frauen.
  • Ultramarathon: 4800 km und innerhalb einer Woche abgeschlossen.
  • Rennen im Einzelzeitfahren (ITT).
    • Männer: 40-50 km
    • Frauen: 20-30 km
    • Unter 23: 40 km
    • Junioren 1: 30 km
    • Junior 2: 15 km

Nachfolgend finden Sie die benötigte Ausrüstung.

  • Schutzhelm und Schutzbrille
  • Tachometer
  • Fahrradlicht und Taschenlampe

Lesen Sie auch: Karate: Geschichte, grundlegende Techniken, Spielregeln und wichtige Begriffe

Spielregeln im Radsport

Radsport: Geschichte, Streckenlänge, Rennregeln und wichtige Begriffe

(Foto: Zeitung-Jakarta)

Bei Radsportwettkämpfen gibt es mehrere Regeln, die befolgt werden müssen, wie folgt.

  • Das Fahrrad muss den Indonesischen Nationalen Standard (SNI) haben.
  • Auch Radfahrer müssen einen Schutzhelm tragen.
  • Wenn es nachts gemacht wird, ist es obligatorisch, Lichter zu tragen und Attribute oder Kleidung zu tragen, die Licht reflektieren können.
  • Der Sicherheitsabstand zwischen Radfahrern auf der Autobahn beträgt 1 Meter.
  • Radfahrer müssen eine Teilnehmernummer tragen, die gemäß den Bestimmungen des Komitees angebracht wird.
  • Der Radfahrer, der zuerst weggefahren ist (Starthilfe) Vor der Abreise (Fahne aus), kann als ungültig oder als Disqualifikation angesehen werden
  • Manöver wann Sprint ist nicht erlaubt, da es andere Fahrer stören oder gefährden kann.
  • Bei einigen Wettbewerben wird den Teilnehmern empfohlen, einen Handschutz, eine Anti-UV-Creme und auch ein Reserverad zu tragen.

Wichtige Begriffe im Radrennsport

    Geschichte, Streckenlänge, Spielregeln und wichtige Begriffe

(Foto: Superadventure)

Nachfolgend finden Sie einige wichtige Begriffe rund ums Radfahren

  • Fahrrad kurz: Spezielle Hosen, die von Radfahrern getragen werden, es sollten keine Nähte in der Leiste sein und es gibt eine spezielle Basis, die die Reibung verringern kann
  • Hammer: Radfahren im Stehen bergauf, um die Geschwindigkeit zu erhöhen.
  • Straßenrennen: Rennradrennen nach Fahrradtyp, Rennrad (Rennrad), die Geschwindigkeit priorisiert.
  • Streckenrennen: Radrennen auf speziellen Radrennbahnen (Velodrome) und mit speziellen Rennrädern.
  • Revolutionen pro Minute (U/min): die Anzahl der Pedaltritte pro Minute.
  • Futterzone: Beim Rennradfahren ein Ort entlang einer langen Rennstrecke, an dem Teammitarbeiter vorbeifahrenden Autofahrern Alkohol spenden.
  • Einzelzeitfahren (ITT): ein Rennen, bei dem die Radfahrer in festgelegten Abständen losfahren und die Strecke gegen die Zeit absolvieren.
  • Ultramarathon: einstufiges Radrennen (einstufig) das ist sehr weit weg.

So die Erklärung des Radrennsports. Hoffentlich kann es nützlich sein.

Read More :   "Mac Jones ist ein rechtshändiger Tua"