Der Apple II-Computer galt einst nur als Spielzeugkiste

Telset.id, Jakarta – In der Welt der Technik und des Designs gibt es kaum jemanden, der sich nicht mit Mac-Computern auskennt. Aber der berühmte Architekt und Philosoph Buckminster Fuller hielt den Apple II (frühe Mac-Generation) einst für eine Spielzeugkiste.

Der Apple II-Computer ist ein Heim-PC-Gerät, das von zwei der Gründer von Apple, Steve Wozniak und Steve Jobs, entworfen wurde und bis heute ein Meilenstein im Erfolg von Apple ist.

Der Apple II-Computer wurde von Apple Computer produziert und 1977 zum ersten Mal auf den Markt gebracht. Der PC-Computer ist der „Vorfahre“ des Apple Mac, der heute weltweit weit verbreitet ist, insbesondere bei Designern.

Es gibt eine lustige Geschichte von Buckminster Fuller, einem berühmten Designer, Architekten und Philosophen über den Apple II. Er hatte gedacht, der Apple II sei nur ein Spielzeug, als er erstmals von Steve Jobs vorgestellt wurde.

Read More :   "It's okay if it's not pretty, the most important thing is..." - Meerqeen's video, shared by Indonesian comedian Kiky Saputri, is attracting attention

LESEN SIE AUCH:

Zu dieser Zeit hatte Fuller in den frühen Tagen von Apples Pionierarbeit ein privates Gespräch mit Steve Jobs. Jobs ist bekanntermaßen sehr beeindruckt von der Figur Fullers, der viele wichtige Entdeckungen hervorbrachte.

Derzeit ist Fuller in der Öffentlichkeit weniger bekannt. Aber nur damit Sie wissen, dass seine Arbeit und sein Einfluss in einem Dutzend verschiedener Bereiche nach 40 Jahren seines Todes immer noch andauern.

Einige davon sind der Geodätische Dom, den er in der Architektur bekannt gemacht hat, und die Kohlenstoffverbindung „Buckminsterfullerene“, die seinen Namen in Erinnerung an seine Entdeckung trägt.

In den 1980er Jahren waren die Namen Buckminster Fuller und Steve Jobs sehr bekannt. Tatsächlich muss man ein Vermögen zahlen, um eine Talkshow sehen zu können, in der die beiden Genies gemeinsam auf der Bühne stehen.

Und am 24. Oktober 1980 erstellte der Filmemacher Taylor Barcroft ein Drehbuch, um Fuller und Jobs in den Apple-Büros in Bandley Drive, Cupertino, zusammenzubringen.

Read More :   5-Buchstaben-Wörter mit INK in der Mitte – Wordle Clue

Barcroft, der Fuller zum ersten Mal persönlich traf und sah, hielt seine Begrüßungsrede und begleitete den Kameramann dann auf einer Tour durch Apples Büros in Cupertino.

Aber der eigentliche Zweck dahinter war, Fuller und Jobs dazu zu bringen, vor der Kamera zu sprechen. „Ich war mit Bucky Fuller für Steve Jobs zusammen“, sagte er der Empfangsdame.

„Ich wusste, dass Jobs ein Bucky-Fan ist“, sagte Barcroft. „Jeder wie Jobs wäre ein Bucky-Fan. Ich möchte, dass Bucky Jobs kennenlernt“, sagte er.

Der Traum ist der Zugang zu Informationen auf der ganzen Welt. Apple würde eine große Rolle bei der Verwirklichung dieses Traums spielen, aber nicht im Oktober 1980.

Barcroft hoffte, dass nur ein Erscheinen mit Fuller ihm erlauben würde, Jobs zu interviewen. Nicht umsonst, seine Bemühungen erwiesen sich als erfolgreich.

Read More :   Hazmat team finishes work on leaking chemical tanker near Perris - San Bernardino Sun

Jobs setzte sich mit Fuller zusammen. Der Moment wurde mehrere Minuten lang gefilmt. Später führte Jobs Fuller herum, aber niemand wusste, wovon sie sprachen.

LESEN SIE AUCH:

Tatsächlich hofft Barcroft, dass das Treffen mit Jobs und Fuller eine raffinierte Dokumentarserie hervorbringen wird. Dort erzielte er jedoch keine Ergebnisse.

Was von dem Treffen übrig blieb, waren Fullers Worte, nachdem er mit Jobs gegangen war. „Fuller konnte den Apple II-Computer nicht glauben“, erinnerte sich Barcroft.

„Fuller dachte, der Apple II-Computer sei nur ein Spielzeug“, fuhr Barcroft fort und erinnerte sich an den Moment, als Fuller vor 40 Jahren oder am 1. Juli 1983 starb.

Buckminster Fuller starb am 1. Juli 1983. Er hatte noch nie einen Mac gesehen und sich sicherlich nie die Welt der Informationen vorgestellt, die heute in den Händen jedes iPhone-Benutzers liegen würde. [SN/HBS]